Borks Ferienhäuser in Norwegen
Borks Ferienhäuser in Norwegen

Ferienhäuser in Norwegen

Folgen Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns auf Instagram
Forum

Rekefjord bei Hauge i Dalane

    • Thema erstellt von Grit
    • 08.07.2013 18:44
    • Hallo, Liebe Norwegen- und Angelfreunde. Da ich im Internet so viel schlechtes über den Rekefjord gelesen hatte und mir schon vorm Urlaub Angst und Bange war, was wir da wohl für ein Mist gebucht hatten, ist es mir ein dringendes Bedürfnis euch von unserem Urlaub dort zu erzählen. Ich hatte ein Reisetagebuch geschrieben um mir auch alles zu merken. Wir fuhren für 14 Tage vom 22.06.-06.07.13 in das Borks-Haus 32/1. Als wir nach ca. 18 Stunden Reisezeit, Samstag Abend total abgekämpft am Urlaubsplatz ankamen suchten wir ersmal verzweifelt das Haus.. In der Borks Beschreibung stand,wir sollten auf blaue Tür und blaue Fensterläden achten.. dies taten wir dann auch.. Für alle anderen: Die sind nicht mehr blau sondern, weiß, so wie das ganze Haus auch. Am besten findet es man so: fahrt links vom Fjord die straße entlang, ein ganzes Stück Richtung Küste, das Haus ist genau in der engsten Durchfahrt auf dieser Straße. Auf der rechten Seite. Glaubt mir, wenn ihr dort lang fahrt, wisst ihr welche \"Enge\" ich meine. :D Der Nachbar hat uns kurz empfangen und hat den Herrn Haakull angerufen. Dieser kam dann auch nach ca. 20 minuten. EIn wirklich sehr netter Mann, mit guten Deutsch-Kenntnissen. Die Männer haben sich gefreut das wir das Yellowboot bekamen.. obwohl wir es nicht gebucht hatten.. ( das andere ist wohl kaputt) aber es war uns recht.. Auch sagte er uns gleich ganz offen das es schon einige Unfälle dort gab und man wirklich vorsichtig sein muss, über sein Handy, kann er jederzeit sehen wo sich das Boot befindet und das ist auch gut so. Zum Haus: Der \"Flur\" war ein Schock... rechts in der Ecke liegt Holz, links hängen alte Netze... oje oje dachten wir.... aber dann gings weiter. Wohnzimmer, Badezimmer (beide), Küche und Schlafräume waren gut ausgestattet. Das Haus an sich ist eine Mischung aus antiken Möbeln und Morderne. Alles sehr sauber. Wir haben uns in den 2 Wochen sehr in das Haus und seine tollen Möbel verliebt und werden es schmerzlich vermissen. Auch stimmt es, das es in dem Haus einige Stufen von ein Zimmer ins andere gibt aber uns haben die nicht gestört, der Vermieter hat auch erklärt das dieses Haus ein Traditionshaus ist und sowas wie unter Denkmalschutz steht, dadurch sind ihm in einigen Umbauvorschlägen die Hände gebunden. Filetierplatz ist großartig. Zur Umgebung: Es gibt dort tolle Wander- und Radwege. Unser Radfahrer hat sich sehr über die Möglichkeiten hier gefreut. Auch Touren nach Egersund, Flekkefjord, zum Ruggestein oder Sokndalstrand sollte man gemacht haben. Immerwieder ein tolles Erlebnis: Den Nordseeweg, Ana Sira. Klappt eure Seitenspiegel ein. :) Zum Angeln und Wetter: Leute.. wir haben soviel gefangen das wir am Donnerstag noch eine Kühlbox in Egersund nachkaufen mussten.. Wir kamen fast jeden Tag aufs Wasser, das Yellowboot hält einiges aus... Die Fjordausfahrt ist in Ordnung, man sollte aber schon erfahrener \"Bootsmann\" sein um in diesen Gewässern zu fahren und zu fischen. Zu den reichen Fischgründen \"Siragrunnen\" sind wir nicht einmal gefahren und hatten trotzdem super Ergebnisse. Am Besten beim Leuchtturm langtreiben lassen. Das Echolot verrät dort auch einige Tiefen ( bis 140m) wo man mal ordentlich Schnur ablassen kann. Am besten ihr fahrt sehr früh oder abends raus. ( 6 Uhr/ 18Uhr) da es morgens und abends immer regelrecht windstill war. Bei uns frischte der Wind immer ab 10 uhr auf und die Dühnung wurde extrem das einem kotzübel wird. Mitten beim Angeln wurden wir dann auch noch von 2 Delfinen besucht die unser Boot ein paar Mal umrundeten und sehr neugierig waren ( bis auf 5 Meter ans Boot und unter durch)... wir kurbelten alle schnell unsere Angeln hoch und legten sie erstmal ins Boot.. nicht das wir Flipper noch drillen.. Auch von unserem Anleger aus ging einiges an Land. Fangergebnisse von Land und mit Boot : Wir haben nicht gezählt, aber ich kann euch die verschiedenen Arten verraten: Dorsch, Pollack, Köhler, Schellfisch, Leng, Wittling, blauer Wittling, Meerforelle, Makrelen, Hering, Hornfisch, Seezunge, Scholle, Seeskorpion, Petermännchen (giftig!!!) , Lippfisch, 1 muschelbewachsene alte Glaskaraffe, ein Blumentopf, 1 Riesenkrabbe, etliche Seesterne. So ich hoffe ich habe alles. Es war ein wunderschöner Urlaub mit viel tollem Wetter. Außer 3 Regentage... Der Rekefjord ist ja ein Industriefjord, mit einem Bergwerk ( Sprengungen) , und regelmäßigen Frachtverkehr, wir haben uns aber nicht einmal gestört gefühlt weder von den dicken Frachtern noch von den 2- 3 Sprengungen am Tag. Es ist eher ziemlich beeindruckend, wie die großen Frachter durch die Fjordenge gelotst werden und wenn man auf der Terrasse sitzt und die Sirenen hört und es einmal laut wumst, geht es einem durch Mark und Bein. Aber nicht negativ. Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung, ich guck ab und zu mal hier rein.

    • Neue Antwort erstellen
  • REKEFJORD bei Egersund - Bild 1
  • 32/1 REKEFJORD bei Egersund
  • 8 Personen, ab 0 €
  • inkl. 17 fuß 15 PS-Boot und Echolot